Versandarten

Tierversand

Bei Außentemperaturen von unter 10 °C und über 30 °C empfehlen wir keinen Versand von lebenden Tieren, der Transport erfolgt bei diesen Temperaturen auf Gefahr des Käufers. Als Anhaltspunkt für die aktuellen Temperaturen können Sie sich z.B. auf der Website wetter.com orientieren. Sollte die Lieferzeit bei nicht Deutschland internen Zustellungen durch z. B. den Zoll, oder andere nicht beeinflussbare Ereignisse verzögern werden und dadurch die Tiere verenden, trägt das Risiko und die Kosten der Käufer, da die PAN Terra GmbH diese Prozesse nicht beeinflussen kann. Dies sollte vor dem Kauf beachtet werden.

Wir liefern die Tiere wie an die von Ihnen angegebenen Adresse. Bitte prüfen Sie Ihre Angaben vor der Bestellung. Fehlerhafte Angaben sind uns innerhalb von zwei Tagen nach der Bestellung spätestens jedoch 24 Stunden vor dem gewünschten Versanddatum schriftlich mitzuteilen.

Die Tiere werden via GLS geliefert. Das Entgegennehmen der Tiere ist durch den Kunden sicherzustellen.

Versanddatum

Beim Bestellen können Sie einen Versanddatum angeben. Dieser wird in der Regel eingehalten.

Da es sich bei unseren Produkten um lebende Tiere handelt, deren Entwicklung u. a. vom Wetter abhängig ist, kann es dazu kommen, dass Versandtermine um einige Tage verschoben werden müssen.

Versanddauer

Wir verschicken unsere Raupen ausschließlich mit GLS. In der Regel beträgt die Versanddauer 1-2 Arbeitstage.

Wir übernehmen keine Garantie, dass die Raupen pünktlich zu einem bestimmten Termin ankommen.

Die Zustellung erfolgt ausschließlich von Montag bis Freitag. Es gibt keine Samstagszustellungen.

Transportschäden

Für Verbraucher gilt:
Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte möglichst sofort beim Zusteller und nehmen Sie bitte unverzüglich Kontakt zu uns auf. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Ansprüche und deren Durchsetzung, insbesondere Ihre Gewährleistungsrechte, keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.

Für Unternehmer gilt:
Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung geht auf Sie über, sobald wir die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert haben. Unter Kaufleuten gilt die in § 377 HGB geregelte Untersuchungs- und Rügepflicht. Unterlassen Sie die dort geregelte Anzeige, so gilt die Ware als genehmigt, es sei denn, dass es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war. Dies gilt nicht, falls wir einen Mangel arglistig verschwiegen haben.